VITA

Fotografin: Christine Fenzl

VITA ALS PDF-DOWNLOAD

PROFIL BEI CASTFORWARDcastforward.de
PROFIL BEI filmmakers.de

PROFIL BEI

schauspielervideos.de

In Basel geboren, besuchte sie in Wien das Max-Reinhardt-Seminar und wurde noch als Studentin an das Burgtheater engagiert. Während der Intendanzen von Achim Benning und Claus Peymann spielte sie dort unter anderem bei Dieter Giesing, Hans Lietzau, Rudolf Noelte, Otto Schenk, Achim Benning und Benno Besson in zahlreichen Stücken, z. B. die Hauptrollen in »Die Wildente«, »Frühlings Erwachen«, »Othello«, »Dickicht der Städte«, »Kirschgarten«, »Monat auf dem Lande«, »Die Möwe«, »Der neue Menoza«, »Krankheit der Jugend«, »Peer Gynt« und vielen anderen.

In den folgenden Jahren war sie an fast allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen zu Gast: Am Kölner Schauspielhaus, dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg – wo sie unter Peter Zadeks Regie in »Die Herzogin von Malfi« mitwirkte – am Schauspielhaus Stuttgart bei Ivan Nagel, dem Residenztheater München, an den Kammerspielen Hamburg, am Schauspielhaus Zürich und an der Freien Volksbühne Berlin.

Sie arbeitete mit Regisseuren wie Hans Neuenfels, Peter Zadek, Jürgen Flimm, Christoph Nel, Peter Palitzsch u. v. a. Unter der Regie Arie Zingers spielte sie die Sasha in »Platonov« im Schauspielhaus Stuttgart, am Schauspielhaus Zürich in »Hedda Gabler« und am Maxim Gorki Theater Berlin die Hilde Wangel in »Baumeister Solness«.

Unter der Regie von Luc Bondy war sie bei den Wiener Festwochen in Horvaths »Figaro lässt sich scheiden« zu sehen. Parallel spielte sie in Wien die Amy in der deutschsprachigen Uraufführung von David Hares »Amys Welt« am Volkstheater Wien.

Am Stuttgarter Opernhaus verkörperte sie die Schauspielrolle der Konstanze in Mozarts  »Entführung aus dem Serail« in einer preisgekrönten Inszenierung von Hans Neuenfels, die unter anderem auch in Hongkong gastierte.

2008 war Emanuela von Frankenberg als Viola in Shakespeares »Was ihr wollt« zu sehen und als Laura in August Strindbergs »Vater« (Zürich). In Hamburg spielte sie in der deutschsprachigen Erstaufführung die Eva aus Ingmar Bergmanns »Herbstsonate«.

Unter der Regie von Wilfried Minks spielte Emanuela von Frankenberg, unter anderem zusammen mit Ben Becker, in »Endstation Sehnsucht« die Rolle der Blanche. Mit »Endstation Sehnsucht« gastierte sie von 2007 bis 2010 am St. Pauli Theater in Hamburg, am Renaissance Theater in Berlin, in Österreich und an den Ruhrfestspielen in Recklinghausen.

2010 spielte Emanuela von Frankenberg in »Sommergäste« von Maxim Gorki die Maria Lwowna (60 Jahre Jubiläum Bad Hersfeld Festspiele / Regie und Bühne: Jean-Claude Berutti, Rudi Sabounghi). Außerdem drehte sie den Film »Silberkiesel« sowie »Weihnachten unter Palmen«.

Für den Film »Verstrickt und Zugenäht« wurde sie mit dem Swissperform-Preis geehrt und »Hunkeler und der Fall Livius« gewann 2011 den Schweizer Filmpreis.

In den Jahren 2011 bis 2014 spielte Emanuela von Frankenberg aufgrund des großen Erfolges wieder bei den Bad Hersfelder Festspielen: Sie verkörperte den 80-jährigen blinden Seher Jorge von Burgos aus »Der Name der Rose« unter der Regie von Holk Freytag.

In der Reihe »Kunstgenüsse« des Festspielhauses Baden-Baden trat Emanuela von Frankenberg anlässlich der Roberto-Matta-Ausstellung gemeinsam mit dem Künstler Christian Dierstein auf.

Auch im Jahr 2014 hat Emanuela von Frankenberg in 13 Folgen der erfolgreichen Serie »Um Himmels Willen« mitgewirkt. Darüber hinaus spielte sie in der Uraufführung von »Total Glücklich« von Silke Hassler (Regie Jean-Claude Berutti) im Theater in der Josefstadt (Kammerspiele Wien) die weibliche Hauptrolle.

2013 wurde Emanuela von Frankenberg mit dem Auszeichnungspreis für Schauspiel des Kantons Solothurn, Schweiz, ausgezeichnet.

2014 spielte Emanuela von Frankenberg im Festspielhaus Baden-Baden unter der Regie von Bartlett Sher (Tony-Award-Winner) aus USA in der Oper »Faust« von Charles Gounod die Schauspielrolle des Gretchens, u. a. mit Erwin Schrott als Mephistoles und Charles Castronovo als Faust. Musikalische Leitung: Thomas Hengelbrock (Gastspiele 2015).

2015 wirkte Emanuela von Frankenberg wieder in 13 neuen Folgen der TV-Serie »Um Himmels Willen« mit. Zusätzlich spielte sie in dem ZDF-Dreiteiler-Event »Ku‘damm 56« (Buch Anette Hess, Regie Sven Bohse), Sendetermin 2016.

Im Jahr 2017 gehörte Emanuela von Frankenberg zum Hauptcast der SRF-Produktion »Wilder«. Außerdem ist sie von 2001 bis heute in der erfolgreichen ARD-TV-Serie »Um Himmels Willen« als Agnes im Hauptcast zu sehen.

Am 1. März 2018 hatte das Stück »Heilig Abend« von Daniel Kehlmann Premiere am neuestheater.ch (Schweizer Erstaufführung). Emanuela von Frankenberg spielt hier an der Seite von Marcus Signer, Regie führt Georg Darvas.

2018 dreht sie unter der Regie von Mariko Minoguchi den Kinofilm »Relativity«.

KINO & TV

Fotografin: Barbara Bauriedl

Produktion

REGIE

2018

» Relativity « Kino

Mariko Minoguchi

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Nikolai Müllerschön, Andi Niessner

2017

» Wilder « TV-6-Teiler Schweiz, 90 min (Hauptcast)

Pierre Monnard

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Nikolai Müllerschön

2016

» Wilder «, TV-6-Teiler (SRF) je 90 min (Hauptcast)

Pierre Monnard

» Um die Ecke gedacht - Die Rosenheimcops « TV

Werner Siebert

» Ku‘damm 56 « TV-3-Teiler je x 90 min

Sven Bohse

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Andi Niessner, Dennis Satin

2015

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Helmut Metzger, Dennis Satin

2014

» Das Wunder von Fatima « TV-Film

Dennis Satin

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Andi Niessner, Dennis Satin

2013

» Die Höflinge « TV-Flm (AT)

Gelo Mal

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Andi Niessner, Dennis Satin

2012

» Heiter bis tödlich – Schachmatt « TV

Andi Niessner

» Mission Impossible « TV

Uli König

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Andi Niessner, Dennis Satin

2011

» Hunkeler und die Augen des Ödipus « TV-Film

C. von Castelberg

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Uli König u. a.

2010

» Weihnachten unter Palmen « TV-Film 90 min (Hauptcast)

Uli König

» Silberkiesel « TV-Film 90 min

Markus Fischer

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Ulrich König, Karsten Wichniarz

2009

» Verstrickt und Zugenäht « TV-Film Schweiz (Hauptcast)

Walter Weber

» Um Himmels Willen « TV-Film (Hauptcast)

Uli König, Axel de Roche

2008

» Heldin der Lüfte « Film

Mike Huber

» Hunkeler und der Fall Livius « TV-Film 90 min

Stefan Jäger

» Tag und Nacht « TV-Film

Chris Niemeyer, Bernard Weber

» Weihnachten in Kalthenthal « TV-Film 90 min

Ulrich König

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Helmut Metzger u. a.

2007

» Hunkeler macht Sachen « TV-Film 90 min

Markus Fischer

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Uli König u.a.

2006

» Grenzgänger « Film

Saara Saarela

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Uli König, Helmut Metzger

» Soko Wismar « TV

Dirk Pientka

2005

» Die Wolke « Film

Gregor Schnitzler

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Ulrich König u.a.

2004

» Teneriffa « (ARTE) Film

Saara Saarela, Peter Flinkenberg

» Tod einer Ärztin « TV-Film 90 min

Markus Fischer

» Fremde im Paradies « TV-Film 90 min

Manuel Siebenmann

» Hunkeler – Das Paar im Kahn « TV-Film 90 min

Marie-Louise Bless

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Helmut Metzger, Ulrich König

2003

» Farland « Film

Michael Klier

» Ich liebe Dich, Mama – In aller Freundschaft « TV-Film

Jürgen Brauer

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Ulrich König

2002

» Inspektor Rolle « TV-Film

Zoltan Spirandelli

» Au Pair – Wolffs Revier « TV

Peter Ristau

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Ulrich König, Wolfgang Hübner

2001

» Selda « Film

Susanne Zacharias

» Um Himmels Willen « TV (Hauptcast)

Ulrich Stark, Vera Loebner, Ulrich König

2000

» Handycam « Film

Sherathon, Betschardt

» Too much of nothing « Film

Lela Beridze

» Direkt ins Herz – Tatort « 90 min

Wolfgang Panzer

1998

» Der Hahn ist tot « Film

Hermine Huntgeburth

» Todesengel « TV 90 min

Markus Fischer

» Zwei sind einer zuviel « TV

Vera Loebner

1997

» Le Studio qui Fait Pleurer « Film

Wolfgang Panzer

1996

» Sexy Lissy « Film

Peter Ily Huerner

» Bierkrieg – Tatort « 90 min

Wolfgang Panzer

» Mitten ins Herz – Wolffs Revier « TV

Manfred Stelzer

1993 - 95

» Die Direktorin « TV (Hauptcast)

Wolfgang Panzer, Markus Imboden

1989

» Dead Flowers « Film

Peter Ily Huerner

1988

» Der tollwütige Mund « Film

Hans Neuenfels

» Bildfang « Film

Ilka Lauchstädt

1987

» Die Wende « Film

Max Färberböck

1984/85

» Die Mitspeisenden « Film

Hermine Huntgeburth

1981

» Kieselsteine « Film

Lukas Stepanek

1980

» Phantomas « Film

Claude Chabrol

1979

» Think Pink « TV-Film 90 min

Tim Pearce

Fotograf: SF / Daniel Ammann